Parodontologie (Zahnbetterkrankung)

Die Parodontitis (umgangspr. Parodontose) ist eine bakteriell bedingte Erkrankung. Die Bakterien lagern sich an den Zähnen ab und lösen am Zahnfleisch Entzündungsreaktionen aus, die langfristig zum Knochenabbau führen. Die betroffenen Zähne werden locker und können verloren gehen. Dieser Krankheitsverlauf ist meistens schmerzfrei und daher für Sie als Patienten schwer festzustellen. Lediglich Zahnfleischbluten und ein Zahnfleischrückgang können für Patienten erkennbare Anzeichen sein.

Zur Erkennung einer Parodontitis untersuchen wir Ihr Zahnfleisch und messen den Knochenabbau (Zahnfleischtaschen). Wenn Sie an einer Parodontitis erkrankt sein sollten, können wir Ihnen mit einer individuell abgestimmten Parodontitistherapie helfen. Ziel ist es dabei, die Bakterien zu reduzieren und den Knochenabbau aufzuhalten oder zu verlangsamen. Anschließend sind langfristig regelmäßige Kontrollen und professionelle Zahnreinigungen sehr wichtig, um den weiteren Krankheitsverlauf einzudämmen.